Kompetenzen

Kompetenzen

Bei uns gibt es Prophylaxe auch in der Zimmerei / Holzbaubranche. Im übertragendem Sinne benötigt eine Holzkonstruktion ebenso präventive Maßnahmen, um gesund zu bleiben. Eine Vielzahl solcher Möglichkeiten stehen dem Zimmerer zur Verfügung, um Hölzer im Außenbereich vor Pilz- und Insektenbefall zu schützen. Wir bemühen uns diese konstruktiven Maßnahmen so weit möglich auszuschöpfen. Dadurch sind unsere Konstruktionen dauerhafter! Auf chemischen Holzschutz können wir dadurch weitgehend verzichten.

Prävention gibt es auch im Holzbau!
Wir entwickeln ständig Lösungen und Ausführungsdetails, um unsere Holzkonstruktionen besser vor Schädigungen zu schützen. Hier sehen Sie einige gut hergestellte Holzverbindungen und standzeitverlängernde Maßnahmen, die unsere Bauwerke auszeichnen.

Pfetten und Bauteile, die der Witterung ausgesetzt sind, müssen abgedeckt werden, um das Eindringen von Niederschlagswasser in Schwindrisse dauerhaft auszuschließen.

Wo Bauteile aufeinandertreffen ist ein passgenauer Gehrungsschnitt im Außenbereich als nicht fachgerecht anzusehen. Diese optisch einwandfreie Passgenauigkeit wird durch die Kapillarwirkung der Wassertropfen zur Ursache von Feuchteschäden.
Hirnholzseiten am Bauteilende saugen das Regenwasser auf, neues Wasser wird sofort bis zur Sättigung nachgezogen. Wir lassen bewusst bis 1 cm Luft wie hier zwischen Stütze und Riegel dieser Geländerkonstruktion.

Stützen sind immer mit ausreichend Abstand zum Boden auf Stützenfüßen aufzuständern. Hirnholzunterseiten werden außerdem mit Hirnholzschutzanstrich versiegelt. 
Bei uns kostet „Luft“ Geld! Es gibt nicht viele Zimmerer, die Ihnen Luft verkaufen wollen. Wir schon. Dieser Treppenlauf verdeutlicht, welche Luft Ihr Geld wert ist.
Immer wieder … treten Schädigungen an Holzkonstruktionen an den Kontaktflächen von Bauteilen auf. Je größer die Kontaktfläche, desto größer der Risikofaktor für Nassfäuleerreger und Pilzbefall. Durch Kapillarwirkung dringt dann Niederschlagswasser in die „Messerfugen“ der Konstruktion und führt zu dauerhaft hoher Holzfeuchte.

Immer wieder … wird es falsch gemacht, obwohl Zimmermeister und Holzbauer die Ursachen kennen. Es gibt Fachliteratur, in der praktikable Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Trotzdem werden gute Lösungen nur selten umgesetzt.

Dabei ist es so einfach! Wie hier… tun es schon 2 Unterlegscheiben. Ein Materialwert von nicht einmal 1,00 EUR kann die Lebensdauer dieser Außentreppe schon um 10 Jahre erhöhen.

Besonders gefährdet sind Holzverbindungen, wo geneigte Hölzer gegen lotrechte Bauteile anstoßen. Meist läuft das Regenwasser direkt gegen die Säule und es kommt zur Nassfäule im Bereich dieses Knotens. Bei der Sanierung von Außentreppen waren Zapfen an der Stütze angeschraubt, die jeweils zwischen den Geländerriegeln lagen und der Aufnahme dieser dienten.

Dadurch staute sich Niederschlagswasser und zerstörte Stütze und Geländer fanden wir stark geschädigt vor. Hier sehen Sie, wie KARO Holzbau GmbH das löst… Unterhalb haben wir nur einen Riegel angeordnet damit das Wasser auf der Wetterseite ungehindert ablaufen kann. Die auf dem Foto abgebildeten Doppelriegel mit Stützenkopf wurden oberhalb noch mit einem Brüstungsabdeckbrett mit Blechabdeckung versehen.

Die Brüstungsriegel sind mit Luft zur Stütze angeordnet, damit Niederschlagswasser ungehemmt ablaufen kann und ein Abtrocknen begünstigt wird.

Adresse

04420 Markranstädt
Gewerbestraße 11
Gewerbepark Frankenheim

Telefon

Festnetz: 0341-9444820
Fax: 0341-9412230

Partner

©2020 - Zimmerei Karo Holzbau GmbH | Webdesign www.magnaframe.de